Aktuelle Ausgabe

Viel Ruhe auf der Luhe

Flotte Fahrt durch die Heide

Auf der Luhe im Nordosten Niedersachsens findet der Paddler ein ruhiges Revier, das es zu entdecken gilt. Björn Nehrhoff von Holderberg ist eingetaucht in die Stille dieses kleinen, aber feinen Flüsschens.

Südlich von Hamburg verbirgt sich in der Heide ein verschlungener Flusslauf, der Kanuten viel Spaß und eindringliche Naturerlebnisse bietet: Die Luhe. Wer auch den Oberlauf des Gewässers befahren möchte, der muss ein Kajak mitbringen und kann dann ab Soderstorf direkt hinter der alten Mühle einsetzen. In Oldendorf wartet dann allerdings eine Umtragestelle auf die Paddelschwinger, die man am besten mittels Bootswagen bewältigt. Wer an Megalithgräbern interessiert ist, sollte der nahen Oldendorfer Totenstatt einen Besuch abstatten. Hier wurden im Luhetal 5.700 Jahre alte Grabhügeln und Megalithanlagen entdeckt, über die man im Archäologischen Museum Oldendorf/Luhe mehr in Erfahrung bringen kann.

Wer wie wir einen Canadier auf dem Autodach herumkutschiert, der darf diesen allerdings erst an der Straßenbrücke von Wetzen mit Wasser benetzen. Eine große Wiese bietet sich an, um hier das Auto stehen zu lassen.

Text/Bilder: Björn Nehrhoff von Holderberg

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 05/2017.

Jetzt im Online-Shop bestellen »

Share