Aktuelle Ausgabe

Im Kleinen Belt

Ein Wochenend-Erlebnis in Dänemark

Wenn es Jörg Knorr nach Dänemark treibt, muss es nicht immer die dänische Südsee sein. Auch ein Stück weiter nach Norden finden sich noch kleinere und größere Inseln, die man erkunden kann. Natur und quirliges Stadtleben sind hier ganz dicht beieinander. Für ein abwechslungsreiches Wochenende auf und am Wasser hat er sich den nördlichen Kleinen Belt, die Meerenge zwischen Jütland und Fünen, ausgesucht.

Die Sonne dürfte ruhig schon etwas intensiver scheinen. Es gab schon bessere Mai-Tage. Trotzdem sind Kerstin und ich uns einig, dass wir das nächste Wochenende nah am Wasser verbringen wollen. Nah am Wasser heißt in unseren Kajaks. Wir wollen auf dem Kleinen Belt in Dänemark paddeln. Lillebælt sagen die Dänen zur Ostsee-Meerenge zwischen Jütland und Fünen, die nördlich der Dänischen Südsee liegt. Weiter nach Norden kommt man ins Kattegat und wäre dort schon fast in der Nordsee. Doch so weit wollen wir nicht. Es soll gemütlich werden. Nicht so viel paddeln, neue Inseln entdecken und dänische Ruhe genießen. Das ist der grobe Plan, der sich nach kurzem Blick auf Google Earth ergeben hat. Viel mehr ist nicht notwendig, um unseren Kurztrip zu organisieren. Noch ein Einkauf im Supermarkt, Boote auf den Dachträger schnallen und los geht’s. Zelt statt Ferienwohnung, Boot statt Fähre, so einfach kann Reisen sein. Genau unser Ding!

Text/Bilder: Jörg Knorr

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 04/2017.

Jetzt im Online-Shop bestellen »

Share